Sprung auf den Hauptinhalt.

Die Sage über die Herkunft des Namens Adunka

Adunka-Marterl

Nach dem was mir mein Vater zu seinen Lebzeiten erzählte, kommt der Name aus dem Slawischen. Meine Vorfahren sollen Seeräuber im Mittelmeer gewesen sein und von der kleinasischen Küste kommen. Das mit der Seeräuberei ging solange, bis sie dann massiv von den Spaniern verfolgt wurden und sich deshalb über die Karawanken zurückgezogen haben. Sie haben sich dann im Rosental in dem Dorf Finkenstein niedergelassen und dort die Galeonsfigur am Dorfbrunnen angebracht. Das Geburtshaus meines Urgroßvaters Johann Adunka steht auch dort in diesem Dorf. Zudem findet man in diesem Dorf ein Marterl (siehe Bild), auf dem die im Krieg gefallenen Adunkas vermerkt sind. Wenn die Spanier das Gesetz nicht abgeschafft hätten, dass die Nachfahren auch für die Taten ihrer Vorgänger zur Rechenschaft gezogen werden könnten, so hätte ich heute wahrscheinlich noch Probleme nach Spanien einzureisen. Johann Adunka zog dann irgendwann nach Pörtschach am Wörtersee, wo mein Vater geboren wurde. Sein Geburtshaus wird nun als Ferienwohnung vermietet.

Soweit die Geschichte, wie sie mir mein Vater erzählte. Wie viel davon wahr und richtig ist, das kann ich nicht sagen. Klingt jedenfalls nicht recht langweilig. Der Name Adunka ist ein ziemlich seltener Name, soviel steht jedenfalls fest. Aber waren die Vorfahren auch wirklich Seeräuber und kamen sie von der kleinasischen Küste?

^ TOP

Recherche zum Namen Adunka

Prof. Franz Adunka hat sich mittlerweile einmal hinter ein paar Bücher geklemmt, um etwas über den Namen Adunka herauszufinden.

Im Lateinischen kann man das Wort aduncus (adunca, aduncum) finden was soviel heißt wie "(einwärts) gekrümmt, hakenförmig (gebogen)". In der italienischen Sprache ist daraus das Adjektiv adunco, -a geworden, was "gekrümmt, krumm" bedeutet. Das könnte vielleicht ein Hinweis auf einen Buckligen sein. Im Somalischen bedeutet Adunka "Sklave" und im ungarischen heißt adunk "geben". Aus den slawischen Sprachen konnte Franz keine Ableitung zu dem Namen finden.

Er legt mir hier also nahe, die Abstammungstheorie vielleicht auch noch einmal zu überdenken. Vor allem weil eine Nähe zu Italien die italienische Abstammung nahe legen würde. Das sind aber alles nur weitere Vermutungen und wir werden sehen, was wir in Zukunft noch weiteres zu diesem Thema finden können. An dieser Stelle noch einmal vielen herzlichen Dank an Frank Adunka für die Mühen.

^ TOP

Welche Adunkas gibt es noch?

Wenn sie in Deutschland einen Adunka finden, so können sie ziemlich sicher sein, dass sie einen meiner Verwandten gefunden haben. Die Adunkas, die derzeit in Deutschland leben, sind alle mit mir verwandt. Wenn man weiter in den Süden geht, also nach Österreich und darüber hinaus, so wird die Lage nicht mehr ganz so klar. Ich möchte hier einmal meine Beziehung zu den Adunkas aufdecken, die im Internet oder anderswo finden konnte. Wenn Sie vielleicht noch einen Hinweis auf einen weiteren Adunka haben, der noch nicht auf dieser Liste steht, dann wäre ich sehr erfreut, wenn sie mich anschreiben. Ich möchte so viel wie möglich zusammen tragen, damit etwas Licht ins Dunkel bringen kann.>

^ TOP

Adunkas bei den Pflanzen?

Auch etwas nettes, auf das mich Franz Adunka hingewiesen hat: Es gibt in Australien eine Blume mit dem Namen "Acacia adunca". Ein Foto zu dieser Blume findet man auf dem "Australian Plant Image Index".

^ TOP

Bekannte Adunkas


Name Zuordnung
ADUNKA Creations GmbH und Erdmute Maria Kubli-Adunka Geführt von (Praline) Erdmute Maria Kubli-Adunka, geborene Adunka, meine Tante. Erdmute Maria Kubli-Adunka hat 2012 die Firma Adunka Creations stillgelegt. Im Dezember 2012 fand die letzte Schulung statt. Die Homepage www.adunka.ch wird nicht weiter betrieben. Den Namen Praline führte Erdmute in Ihrer Zeit als Model, er taucht aber in amtlichen Dokumenten nicht auf.
Haus Adunka - A-9210 Pörtschach Das Geburtshaus meines Vaters wird jetzt als Ferienwohnung in Pörtschach vermietet. Siehe http://members.aon.at/hausadunka/.
Ana Elisa (Annelie) Perez (geb. Adunka) Tochter von Hans und Gerda Clauss Adunka in Argentinien.
Beatriz Adunka Tochter von Hans und Gerda Clauss Adunka in Argentinien.
Christa Adunka-Wischer Ist meine Mutter. Nach dem Tod meines Vaters hat sie noch einmal geheiratet. Sie lebt in Hirschau und vermietet Ferienwohnungen. Siehe www.hirschau.de.
Cristina Stahringer (geb. Adunka) Älteste Tochter von Hans Adunka (lebt seit 1948in Argentinien).
Brunhilde Marte (geb. Adunka) Geboren 1937, verheiratet seit 1957 mit Rupert Marte. Tochter von Franz Adunka. Sie lebt in Feldkirch Vorarlberg und hat zwei Kinder (Dagmar (1957) und Lothar (1959))
Christoph Adunka Ist der Sohn von Ernst und Heidi Adunka und somit mein Cousin. Er arbeitet bei der Firma Screen GmbH - Training und Beratung - im Auftrag der Marke Volkswagen.
Ernst Adunka Ernst ist mein Onkel. Er hat zusammen mit seiner Frau Heidi eine Massage-Praxis in Rosenheim und taucht in diesem Zusammenhang im Internet auf.
Evelyn Adunka Geboren 1965, arbeitet als Historikerin und Publizistin in Wien. Wie Sie mit mir verbunden ist, weis ich nicht. Wegen ihrer Schriftstellerischen Tätigkeit tritt Sie aber auch entsprechend häufig im Internet auf.
Prof. Dr. Dr. Franz Adunka War am Institut für Architekturwissenschaften. Hat nach seiner aktiven universitären Laufbahn noch einmal an der TU Berlin in Messtechnik haibilitiert. Mit ihm hab ich Kontakt, aber wie die verwandtschaftlichen Verhältnisse sind, das weis ich nicht.
Franz Adunka Geboren 1906, der Sohn von Johann Adunka. Aus seiner Ehe mit Maria Adunka (geb. Zeichner) kamen die Kinder Marie (1933), Brunhilde (1937), Elisabeth (1948) und Franzi (1950). Er war ebenso wie sein Vater ein Zimmermann und konnte mit einer Bankfinanzierung Teile des elterlichen Betriebs kaufen. Soviel bekannt ist, zahlte er an diesen Bankschulden bis 1955. Der Großteil des Besitzes ging an Elisabeth Judt (geb. Adunka) auf eine Art Leibrente. Sein Wohnhaus mit Zimmerei erbten die anderen vier Kinder. Das ganze steht auch als Haus Adunka im Internet (siehe zweiter Eintrag hier.)
Gerda Clauss Adunka Frau von Hans Adunka in Argentinien, starb im Juni 2011.
Hans Adunka Geboren wahrscheinlich in den frühen 20er Jahren. Er lebte in Villach und wanderte zusammen mit Willi Adunka 1948 nach Argentinien aus. Das erste Jahr lebte er in Buenos Aires. Nach ein oder zwei Jahre ist er mit seiner Frau nach Mendoza gezogen und hat eine Bohrfirma für Wasserbohrungen zur Wasser-Exploration gegründet. Hans war Maschinenbauingenieur. Hans starb im Jahre 1998. Seine Frau heisst Gerda Clauss und er hat drei Töchter (Cristina, Ana Elisa (Annelie) und Beatriz).
Ein Hans Adunka wurde in 1912 in Villach geboren. Seine Kinder sind Renate Juliette Stauber und Reinhard Adunka. Ob diese beiden Adunkas identisch sind, ist mir noch unbekannt.
Heidi Adunka Frau von Ernst Adunka (siehe dort), meine Tante.
Irmgard Adunka Frau von Roland Adunka, siehe dort.
Isabel Adunka Tochter von Ernst Adunka, meine Cousine. Geschäftsfüherer von www.sharknbite.com
Johann Adunka Von Beruf Zimmermann; Vater von Franz, Resi, Robert, Thomas und Ernst. Er siedelte von Finkenstein nach Pörtschach am Wörthersee und gründete dort einen Zimmereibetrieb. Zusätzlich hatte er noch eine kleine Landwirtschaft. Er war ein innovativer Mann und konstruierte schon nach dem 1. Weltkrieg Fertighäuser aus Holz. Ausserdem war er ein Frauenfreund und sexuell recht aktiv. In den Dreißigerjahren musste er in den Konkurs und verlor seinen Besitz.
Julius Adunka Vater von Hans Adunka, lebte in Finkenstein, Österreich.
Kathrin Adunka Arbeitet bei www.braundepraun.at. Ihre Verbindung zu mir ist unbekannt.
Monika Adunka Arbeitete bei www.cambridge.at - die Seite lässt sich aber nicht mehr aufrufen. Wie sie mit mir verbunden sein könnte, weis ich nicht.
Michael Adunka Macht Segelkunstflug in Kärnten und taucht deshalb in einigen Berichten im Internet auf. Seine Verbindung zu mir ist ungeklärt.
Nadja Adunka Organisiert Ausbildungen zu Tanzleitern und lebt in Klagenfurt. Kommt aus Kärnten in Österreich, genauer gesagt aus dem Gailtal. Soweit Sie weis, hat Sie keine Verwandten in Deutschland.
Nicolas Adunka Ein Cousin von mir und Sohn von Erika und Sturmhart Adunka. Lebt mit seiner Frau Tina und seinem Sohn Noah in München und arbeitet als Projektleiter für Verbrauchschutztests beim ADAC.
Dr. Oliver Adunka Ist der Sohn von Prof. Franz Adunka.
Reinhard Adunka Hat einen Immobilienservice in Villach - Kärnten und taucht in diesem Zusammenhang im Internet auf. Bruder von Renate Juliette Stauber (geborene Adunka). Sohn von Hans Adunka (geb. 1912 in Villach). Verbindung zu mir unklar.
Renate Juliette Stauber (geb. Adunka) Schwester von Reinhard Adunka, die auch in Villach wohnt. Tochter von Hans Adunka (geb. 1912 in Villach). Verbindung zu mir unklar.
Robert Adunka sen. I War mein Großvater. Er starb kurz nach meiner Geburt an Lungenkrebs im April 1971.
Robert Adunka sen. II War mein Vater. Er starb 1999. Sein Vater war Robert Adunka sen. I, folglich bin ich Robert Adunka jun. III - also der dritte Robert in einer Linie.
Roland Adunka Lebt mit seiner Frau Irmgard in Österreich in Althofen und habt dort ein Museum mit dem Thema Auer von Welsbach eröffnet. Mehr unter www.althofen.at/welsbach.htm. Hier auch noch ein Zeitungsartikel vom 20.04.2013, in dem Roland sein geschriebenes Buch vorstellt.
Mag. Thomas Adunka Ist der Sohn von Roland und Irmgard Adunka. Er spielt und baut Geigen, was er von seinem Vater gelernt hat, der das Klangphänomen von guten Geigen untersucht hat.
Ursula Ruppert (geb. Adunka) Meine Schwester. Sie hat jetzt in unserem Elternhaus in der Einliegerwohnung eine Praxis für Physiotherapie eröffnet. Weitere Infos unter www.physio-ruppert.de.
Wilhelm Adunka Geboren in den frühen 20er Jahren, lebte in Villach und ging etwa 1948/1950 mit Hans Adunka nach Argentinien. Wilhelm war Elektroingenieur und arbeitete viele Jahre im Radiologischen Institut der Medizinischen Universität in Buenos Aires. Nach seiner frühen Pensionierung (Anrechnung der dreifachen Pensionsjahre wegen Strahlenbelastung) ging auch er nach Mendoza. Er begann mit 50 Jahren mit dem Weinbau und gründete einen Weinbaubetrieb "Carinthia" in Mandoza. Er keltert einen ausgezeichneten "Roten" und war nie verheiratet. 1999 war er noch bei bester Gesundheit und voll mit dem Weinanbau beschäftigt, wie mir ein Freund von Hans und Willi Adunka mitteilte. Der österreichische Tennisspieler Stefan Koubek soll sein Neffe sein.
Mark MacQueen, ein Freund von Willi, teilte mir mit, dass er am 15.1.2008 an einem plötzlichen Herzanfall gestorben ist. Mein herzliches Beileid.
^ TOP

Mails zum Thema

Immer wieder erreichen mich Mails zu diesem Thema und ich komme einfach nicht dazu diese wirklich in irgendeine Form zu bringen, um Sie hier auf der Seite darzustellen. Deshalb wähle ich jetzt einfach die einfachste Form. Ich werde Sie jetzt der Reihe nach einfach alle hier an das Ende dieser Seite posten:


Christl Adunka schrieb am 16.12.2011 aus Mendoza-Argentinien:

Sehr geehrter Herr Robert Adunka

¡¡¡¡¡ Was für eine schöne Überraschung!!!!!!!!!!!!
Ich heisse Cristina Stahringer, geb.Adunka und bin die älteste Tochter von Hans Adunka der seit 1948 in Argerntinien lebte.Das erste Jahr lebte er in Buenos Aires und nach ein oder zwei Jahre ist es mit meiner Mutter nach Mendoza gezogen und hat mit den Wasser Bohrungen angefangen. Mendoza ist das Land von Aconcagua und auch von Wien... eine besondere sorte kommt von hier die Mabec heist. Mein Vater ist leider 1998 gestorben,so wie auch meine Mutter, Gerda Clauss Adunka die heur, in Juni gestorben ist.
Ich habe noch zwei Schwestern, Ana Elisa(Annelie) Perez geb. Adunka und Beatriz Adunka.

Frohe Weinachten und alles Gute für 2012.
Liebe grusse , Christl.


Heinz Gangl schrieb am 10.11.2010:

Guten Tag Herr Adunka,

mein Name ist Heinz Gangl (von Ehrenwerth). Ich wohne in der Nähe von Bludenz - Vorarlberg bin aber gebürtiger Kärntner aus Villach. Mein Großvater Engelbert Gangl von Ehrenwerth geb. 23.11.1895 gest. 04.07.1954 hatte 4 Schwestern - Wilhelmine, Theresia geb. 09.07.1898 gest. 1987 in Mendoza als verehl. Vogelhummer, Berta verehl. ADUNKA gest. 1966 in Mendosa.Und Berta war die Mutter von Hans Adunka geb. 1921 und Willi Adunka geb. 1924.

Die 2. Frau meines Vaters ist die Tochter eines gewissen Thomas Adunka der ein lediges Kind war. Mein Vater und seine Frau sind weitschichtig verwandt, die Großeltern waren irgendwie Cousins. Mein Onkel Engelbert Gangl geb. 1924 gest. 2006 hatte noch Kontakte nach Argentinien. Er betrieb ebenfalls Ahnenforschung, wie mein Vater Walter Gangl geb. 13.10.1938 jetzt, aber leider haben sie sich nicht vertragen. Ich glaube das hier ein paar Zusammenhänge bestehen und bin gespannt auf ihre Antwort.


Christoph Adunka schrieb am 14.08.2009:

Servus Robert,

wir waren zwei Wochen in Augsdorf/Velden und kümmerten uns etwas um unser Haus. Eines Abends konnte ich mit der Oma meiner Frau - "Bippi Hedi", also Hedwig Tschernitz, die noch in dem Haus wohnt und schon immerhin fast 85 Jahre ist, über die Adunka's sprechen. Ihr Kurzzeitgedächtnis ist zwar nicht mehr so gut, dafür aber umso mehr ihr Langzeitgedächtnis. Und da sie wahrscheinlich die einzige ist, die noch irgendwas über die Adunka's berichten kann, fragte ich sie einfach etwas aus.

Die Geschichte unsere Urgroßvaters ist ja bekannt.
Hedi - von uns "TickTackOma" genannt -sagte, dass Sie eine ausgesprochen schöne Kindheit hatte, trotz dessen, dass Sie ein Kind aus einer Liason zwischen Johann Adunka und seiner Haushälterin Hedwig Kaufmann war.

Sie schreib mir auf einen Zettel folgende Namen:
Ihre Halbgeschwister waren - also die ehelichen Kinder von Johann Adunka - Franz, geb. 1906, Theresia, geb. 1909, Thomas, geb. 1911(Spitzname: Bubi) , Ernst, geb. 1920 -gefallen in Russland am Ladagosee, Robert, geb. 1912 und angeblich hatte Johann Adunka nochmals ein uneheliches Kind mit einer Maria? Schleicher, einer Schneiderin aus Pörtschach- die Tochter heißt Eva Weiss?

Laut Aussage von TickTackOma und in Abstimmung mit dem Stammbaum fehlt als eheliches Kind von Johann und Theresia Adunka die Theresia, geb. 1909. Von dieser ist ihr aber sehr wenig bekannt, da sie sie sehr selten gesehen hatte. Diese hatte anscheinend auch ein Kind namens Edith (genannt als Tante Edith), welche wiederum zwei Töchter hatte - nämlich Angelika und Andrea.

Aus der Linie von Franz, geb. 1906 stammen laut ihrer Erinnerung die Kinder Maria, Brunhilde, Franziska (wahrscheinlich *1952) und Elisabeth (wahrscheinlich *1951)

Allerdings unseren eigenen Stammbaum nach oben zu vervollständigen wird eher schwierig. Auch sie kann sich nicht mehr an Ihren "Stiefopa" oder an ihre "Stiefoma" erinnern. Nur soviel, dass Ihre Stiefoma Lucia geheißen hat und wahrscheinlich 1931/32 gestorben ist. Diese kam aus Oberkrain-im heutigen Slowenien. Eine Erinnerung an den Stiefopa gibt es deswegen nicht, da er schon sehr viel früher verstarb. Sie vermutet um 1899.

Aber noch eine interessante Geschichte zu unserem Urgroßvater Johann Adunka. Daß er aus dem Rosental stammt ist ja bekannt. Nur wie kam er nach Pörtschach. Unser Urgroßvater war als Zimmerergeselle auf Wanderschaft und kam eines Tages nach Velden zu einem Zimmermannsmeister "Ziegler?" und fing dort zu arbeiten an. Dieser Zimmermannsmeister war so begeistert von ihm und seiner Arbeitsleistung, daß er sein Unternehmen ihm übergeben wollte, da er selber keine Kinder hatte. In der Zimmerei gab es aber noch einen weiteren Zimmerergesellen, der aber sehr auf diese Firma spekulierte. Da aber Johann Adunka diese ständigen Rangeleien um die Firma zu viel wurden, hatte er eines Tages dankend abgelehnt und sich nach Pörtschach aufgemacht und sich hier seßhaft gemacht.

Soviel zu unserer Geschichte.